Stadtführer Dresden

Wissenswertes zur sächsischen Landeshauptstadt
sachsenmabi 18. September 2015 E-Mail


carlmariavonweber
(18. oder 19. November 1786 in Eutin; † 5. Juni 1826 in London)

Seine Berufung nach Dresden verdankte Weber dem Direktor der musikalischen Kapelle und den beiden Theatern, Heinrich Carl Graf Vitzthum von Eckstädt (1770-1837). Unter starken Widerständen des sächsischen Königs und des Ministers Grafen Einsiedel hatte Graf Vitzthum die Berufung Webers durchsetzen können. Auch die Einführung der deutschen Oper im Gegensatz zu der in Dresden bis dato ausschließlich bevorzugten italienischen Oper ist Graf Vitzthum zu verdanken.

Das Carl-Maria-von-Weber-Museum befindet sich im Dresdner Stadtteil Hosterwitz bei Pillnitz. Er hielt sich dort mit seiner Frau Caroline in den Sommermonaten der Jahre 1818/19 und 1823/24 auf und schrieb wesentliche Teile der Opern Euryanthe und Oberon. Im Winter lebte Weber in der Stadt Dresden im Haus Altmarkt 9. Der Komponist starb kurz nach der Uraufführung des Oberon in London an Tuberkulose.

18 Jahre später veranlasste Richard Wagner die Überführung von Webers Sarg nach Dresden. Dort wurde Weber auf dem Alten Katholischen Friedhof beigesetzt.

Seine bekannteste Oper Der Freischütz entstand zwischen 1817 und 1820 in Dresden und wurde am 18. Juni 1821 unter Webers Leitung im Berliner Schauspielhaus am Gendarmenmarkt erfolgreich uraufgeführt.

Quelle: Wikipedia

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Translation

English Arabic Chinese (Simplified) Dutch French German Italian Japanese Portuguese Russian Spanish

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00dea37/modules/mod_stats/helper.php on line 106
Seitenaufrufe : 1246884
Wir haben 76 Gäste online

Top-Links



Wir nutzen „Cookies“, um unsere Seiteninhalte auf Ihre Wünsche abstimmen zu können. Unter folgenden Link finden Sie weitere Informationen: Datenschutzrichtlinie.

Gestatten Sie unserer Webseite Cookies zu verwenden.